FAQs

Kleiner Leitfaden durch den Skikurs Alltag

Über zwanzig Jahre Erfahrung hat uns gelehrt, dass vor Antritt eines Ski- oder Snowboardkurses immer wieder zahlreiche Fragen auftauchen. Wir wollen mit unseren nachfolgend formulierten Ausführungen zumindest einen Großteil dieser möglichen Fragen vorab beantworten.

Unsere Ausführungen erheben dabei weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch sind sie für jede Situation zutreffend. Im Konkreten können auch andere Antworten richtig sein.

Wir hoffen aber, mit unserem Frage/Antwort-Katalog die meisten Unklarheiten aus den Weg geräumt zu haben. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, so sind wir persönlich vor Ort, telefonisch oder per Email gerne für Sie da.

Das Team der Skischule Reiteralm wünscht Ihnen und Ihrer Familie viel Spaß bei Ihrem Skiurlaub!

Häufig gestellte Fragen / FAQs


Besteht eine Helmpflicht bei den Kinderskikursen?

Ja, für alle Kinder bis 16 Jahre besteht eine Helmpflicht

Benötigt jedes Kind eine gültige Liftkarte?

Ja, jeder Kursteilnehmer (auch ein Bambini) benötigt eine gültige Liftkarte!

Warum? Für das Kinderland wie für alle anderen gilt der allgemeine Treffpunkt LENA Alm. Den Sammelplatz erreicht man nur über eine Gondelfahrt mit dem Silverjet.

Aber nicht nur die Gondelfahrt ist mitzubedenken. Im Kinderland lernen die Kleinsten bereits auf dem Zauberteppich und üben Liftfahren mit kindergerechten Tellerliftanlagen.

Ist der Skipass im Ski- bzw. Snowboardkurs inbegriffen?

Der Skipass ist nicht im Kurstarif enthalten. Das gilt auch für Bambini-Kurse, die auf dem Übungsgelände des Kinderlandes bei der Mittelstation Reiteralm stattfinden.

Brauchen auch Anfänger einen Skipass?

Ja. Jeder braucht einen Skipass, auch Anfänger. Um den Treffpunkt, den Sammelplatz LENA Alm zu erreichen, ist eine Gondelfahrt vonnöten. Das Kinderland befindet sich ebenfalls dort.

Gibt es Halbtageskurse?

Es gibt Halbtageskurse für Kinder (2,5 h von 10 bis 12:30 Uhr).
Bambinikurse (Kurse für Kinder ab 3 – 4 Jahren) dauern 2 h, von 10 bis 12 Uhr.

Die Erwachsenen- und Snowboardkurse sind Halbtageskurse.
Anfängerkurse finden vormittags von 10 bis 12 Uhr, Fortgeschrittenenkurse nachmittags von 13 bis 15 Uhr statt.

Können unsere Kinder zusammen in eine Gruppe?

Die Einteilung der Kinder erfolgt in unserer Skischule in erster Linie nach dem Fahrkönnen der Kinder und deren Alter. Sollten Ihre Kinder oder befreundete Kinder gleich gut Skifahren, so teilen Sie uns Ihren Wunsch am ersten Kurstag bei der Einteilung im Kinderland mit.

Wenn das Können der kleinen Skifahrer voneinander abweicht und (auf Wunsch) kein Gruppenwechsel stattfindet, so nehmen wir auf die schwächeren Kinder Rücksicht. Das Programm für die Gruppe wird an ihre Bedürfnis angepasst.

Muss ein kompletter Wochenkurs gebucht werden? Kann man weniger Tage wählen?

Unser Lehrprogramm für Kinderskikurse ist auf eine Woche aufgebaut, inklusive Abschluss-Skirennen. Insofern macht es lerntechnisch Sinn die gesamten 5 bzw. 6 Tage im Kurs zu bleiben. Aber selbstverständlich ist es möglich, später einzusteigen oder auch weniger Kurstage zu buchen.

Sind die Tarife unterschiedlich bei 5-Tageskursen oder 3-Tageskursen und 2 Tage Verlängerung?

Ja. Ab einer Kursdauer von 3 Tagen gibt es zwar in den meisten Fällen die Möglichkeit einzelner Verlängerungstage. Es kommt aber etwas teurer als ein gebuchter 5- oder 6-Tageskurs.

Schafft man es zeitlich, wenn Eltern und Kinder gleichzeitig einen Skikurs besuchen?

Ja, die Einteilung ist zeitlich so abgestimmt, dass die Erwachsenen etwas später beginnen. Kinder können ab 9:45 Uhr am Sammelplatz abgegeben werden, die Einteilung der Erwachsenen beginnt um 09:50 Uhr am Sammelplatz.

Wie erfolgt die Gruppeneinteilung?

Die Einteilung erfolgt durch das Vorfahren. Sollte eine Einteilung nicht vollständig passen bzw. ein Schüler individuell schneller lernen, so ist es möglich und auch vorgesehen, die Gruppe zu wechseln.

Erhält man das Kursgeld zurück, wenn es den Kindern nicht gefällt?

Grundsätzlich erhält man die Kursgebühr für nicht absolvierte Kurstage nur gegen eine ärztliche Bestätigung zurück (Krankheit, Verletzung). Die Wahl einer Schnupperkarte oder Verlängerungen verringern ein solches „Risiko“.

Sollte es dennoch wider Erwarten nicht klappen, so können wir Ihnen für nicht oder nicht vollständig in Anspruch genommene Kurstage der Skischule Reiteralm einen zeitlich nicht begrenzten Gutschein ausstellen.

Bitte beachten Sie: Die ersten beiden Kurstage sind die teuersten! In diesem Zeitraum ist die Einschulung am aufwendigsten um eine Gruppe zu formen. Die Preise der darauffolgenden Tage sind abfallend.

Gibt es bei der Skischule auch einen Skiverleih?

Nein. Die Skischule Reiteralm ist als eigenständiger Betrieb in den Räumlichkeiten des Skiverleihs und Sportgeschäfts Intersport Gerhardter eingemietet. Die Skischule selbst besitzt keinen Skiverleih. Buchung über bzw. Preis-Arrangements zwischen Skikursen und Skiverleih mit der Firma Intersport in Gleiming sind deshalb nicht möglich.

Kann man auch unter der Woche in einen Kurs einsteigen?

Grundsätzlich erfolgen die Gruppeneinteilungen am Sonntag und am Montag. Es ist allerdings möglich unter der Woche in eine bestehende, passende Gruppe einzusteigen.

Für erwachsene Anfänger ist ein Kurseintritt erst am darauffolgenden Mittwoch bei Formierung eines neuen Anfängerkurses möglich (Mindestanzahl vier Personen).

Für Kinder ohne Vorkenntnisse muss eine passende Anfängergruppe und ausreichend Kapazität der Lehrenden für die individuelle Betreuung des Neulings vorhanden sein, dann ist ein Einstieg jederzeit möglich.

Ist es möglich bei einem bestimmten Lehrer einen Kurs zu buchen?

Theoretisch besteht diese Möglichkeit. In der Praxis ist dieser Wunsch aber leider nur selten zu erfüllen. Das skifahrerische Können der Kursteilnehmer entscheidet über ihre Einteilung und über die Zuteilung des spezifisch geschulten Skilehrerers oder der Skilehrerin.

Bei Privatstunden ist es möglich vorab einen favorisierten Skilehrer bzw. Skilehrerin zu benennen. Wir können zwar keine 100-Prozent-Garantie abgeben, aber wir werden unser Bestes versuchen. Je früher eine Vorreservierung mit einen bestimmten Privatlehrer erfolgt, desto wahrscheinlicher können wir Ihren Wunsch erfüllen.

Wie früh müssen wir einen Privatlehrer reservieren?

Grundsätzlich gilt, je früher desto besser. Die Reservierung eines Privatlehrers bzw. von privaten Unterrichtsstunden sollte persönlich, schriftlich oder telefonisch spätestens 2-3 Tage im Vorhinein erfolgen.
Für die Weihnachtsfeiertage oder die Energieferien gilt eine längere Vorreservierungzeit. Aber selbst hier sind aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen oder Absagen immer wieder freie Lehrer verfügbar.
Kontaktieren Sie uns und fragen Sie nach!

Ist es möglich die Mittagsbetreuung für einzelne Tage zu nehmen?

Ja. Wir bitten Sie aber, die Mittagsbetreuung einen Tag zuvor, spätestens aber am Morgen vor Kursantritt bei uns im Büro nachzukaufen. Zur Organisation des Mittagessens ist es unabdingbar, das Ticket in der Früh auszustellen und danach dem bzw. der Skilehrerin am Sammelplatz auszuhändigen.

Ab welchem Alter können Kinder in den Skikurs gehen?

Frühestens ab 3 Jahren.
Für die 3- bis 4-jährigen Kinder bieten wir einen 2-stündigen Halbtageskurs an (Bambinikurs).
Für alle anderen Kinder ab 5 Jahren ist die Teilnahme an einem Halbtages- (2,5 h) oder einem Ganztageskurs (4 h) vorgesehen.

Bei Snowboardkursen empfehlen wir ein Mindestalter von 8 Jahren. Auf besonderen Wunsch und in Absprache mit den Snowboardlehrern ist es aber auch für jüngere Kinder möglich einen Snowboardkurs zu besuchen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Schnupperkurs und einem normalen Kurs?

Der Unterschied besteht darin, dass die Schnupperkarte ein Preis-Entgegenkommen darstellt, falls das Kind nicht im Kurs bleiben will. Der Preis dieser Karte wird bei einer Verlängerung vom normalen Kurspreis abgezogen. Sie ist dann wie eine Anzahlung.

Die Möglichkeit eines Schnupperkurs-Tickets gilt nur für Kinder bis maximal 5 Jahre.

Habt ihr auch holländische/ungarische/tschechische Lehrer?

Wir haben holländisch, tschechisch, slovakisch und ungarisch sprechende Skilehrer und Skilehrerinnen.
Alle Skilehrer unseres Teams sprechen englisch, einzelne noch zusätzlich weitere Sprachen, etwa russisch oder französisch.

Eine Garantie für Unterricht in der jeweiligen Muttersprache können wir jedoch nicht geben.

Bei Privatkursen gilt, im Hinblick auf die gewünschte Unterrichtssprache: Je früher eine Reservierung erfolgt, desto wahrscheinlicher können wir dieses organisieren.

Braucht es für Gruppenkurse eine Vorreservierung?

Nein. In den Hauptferienzeiten finden immer ausreichend Gruppenkurse für Kinder statt.

Eine schriftliche Vorreservierung für die Teilnahme an Erwachsenen- und Snowboard-Kursen gibt dem Team der Skischule Reiteralm aber ausreichend Planungszeit und ist deshalb wünschenswert.

Müssen die Skikurstage hintereinander genommen werden?

Die Tage sollten hintereinander erfolgen, weil die Gruppen mit dem Lehrprogramm weiter machen und jeden Tag etwas Neues hinzulernen. Ein Aussetzen könnte einen Gruppenwechsel mit sich bringen.

Bitten sprechen Sie die unregelmäßige Kursteilnahme mit Ihrem Skilehrer, Ihrer Skilehrerin ab.

Ist es möglich nur einen Tag in die Gruppe zu gehen?

Wir empfehlen allgemein mindestens drei Tage, insbesondere für die Teilnahme an Kinderskikursen, da das Programm im Gruppenkurs auf eine ganze Woche aufbauend abgestimmt ist. Vor allem für Anfänger empfehlen wir mindestens drei bis fünf Tage, damit ein gewisser Grundstock an skifahrerischem Können beherrscht wird.

Kann man mit Kreditkarte bezahlen?

Sie können bei uns mit Visa, Mastercard, EC-Karte und Bargeld bezahlen.

Gibt es Stornogebühren?

Unsere Stornoregelung sieht folgendes vor:

bei Absage 24 Stunden vor Antritt: KEINE
bei Absage 12 bis 24 Stunden vor Antritt: 50 Prozent
bei Absage 12 Stunden und weniger vor Antritt: 100 Prozent